Kirmes

Im Jahre 1869 fand das Schützenfest wieder auf dem „Platz am Linscheid“ statt. Dort wurde dem „Carroussel-Inhaber“ Heidmann gegen Vergütung die Erlaubnis erteilt, sich vor dem Festzelt zu „etablieren“.

Darüber hinaus gab es auf dem Festplatz eine „Bude für Bolzenschießen“ und „anderweitige kleine Konditor- und Kram-Buden hiesiger Einwohner“.

 

Seitdem ist die Kirmes fester Bestandteil des Schützenfestes.


Nach 1869 war der Festplatz dann der "Langen Kamp" auf der, der Freiheit gegenüberliegenden Lenneseite zwischen Fluss und Gleisbett.

Um von der Freiheit auf den Festplatz zu gelangen, wurde extra eine Brücke von der Freiheitstraße über die Lenne zum Langen Kamp errichtet.


Im Zuge des Baus der Lenneuferstraße 1980 wurde die Lenne bis an den Bahndamm verlegt und das gesamte Erdreich am stadtseitigen Lenneufer angeschüttet.

Pünktlich zum Schützenfest 1979 konnte auf dem "neuen" Langen Kamp am rechten Lenneufer gefeiert werden.

Seitdem werden beim Schützenfest dort Festzelt und Kirmes aufgebaut.