Hauptmann

Der Hauptmann ist ein Dienstgrad der Bundeswehr, des Bundesheeres, der Schweizer Armee und anderer gegenwärtiger sowie früherer Streitkräfte. Auch in zivilen Organisationen finden sich vergleichbare Dienstgrade oder Dienststellungen.

Die Bezeichnungen Hauptmann und Kapitän sind etymologischeng verwandt und bezeichnen nicht selten vergleichbare Dienstgrade.Hauptmann geht dabei zurück auf „Haupt“als Synonym von „Kopf“ im Sinne von Anführer.


Innerhalb der Friedrich-Wilhelms-Gesellschaft ist Hauptmann der Vorstandsvorsitzende.

Nach § 26 Abs. 1 Satz 1 BGB muss der Verein einen Vorstand haben, der nach Satz 2 aus mehreren Personen bestehen kann. Der geschäftsführenden Vorstand der FWG besteht aus Hauptmann, Adjutant, Fähnrich, Rendant, Schriftführer sowie den fünf Kompanieführern.

 

Der Gesamtvorstand der Friedrich-Wilhelms-Gesellschaft umfasst circa 50 Personen, dazu zählen u.a. auch die Zugführer, Ehrenscheffen und Scheffen.

 

Das Königspaar ist nicht per se Mitglied des Vorstandes.


Erstmals 1641 wird ein „Forer“, d.h. Führer der Schützen in den überlieferten Schriften erwähnt.

Ab 1667 wird dieser dann als Capitain bezeichnet.

Mit der Gründung der „Friedrich-Wilhelms-Gesellschaft“ im Jahr 1788 etabliert sich der Begriff „Hauptmann“.

 

Vor 1641 lag die Organisation der Schützen und ihrer Feste ausschließlich bei den Scheffen und Brüchtemeistern