Freibier

Bereits aus der ältesten erhaltenen Schützenordnung aus dem Jahre um 1580 ergibt sich, dass der König nach dem

Vogelschießen ein halbes Fass Bier ausgab. Je ein weiteres ½ Fass gaben der Bürgermeister und St. Jost (gemeint ist die Schützenkasse) aus. Heute erhält jeder Schütze nach dem Vogelschießen sog. "Königsmarken“, die kostenlos gegen Getränke im Festzelt eingetauscht werden können.